Von den Kläranlagen „Unterer Wiesbach“ und „Mittlerer Wiesbach“ zur Abwasserreinigungsanlage Nahetal ( ARA Nahetal )

01.11.2016 | ARANT, Blog Betriebszweig Abwasserbeseitigung

Ein Gesamtprojekt in Höhe von 19,5 Mio. Euro ( Stand 11.2016 )

ab 2004
Aufforderungen durch die zuständige Obere Wasserbehörde SGD Süd Mainz, Prüfung und Realisierung von Maßnahmen zur Optimierung und Erweiterung der Kläranlagen Unterer Wiesbach

ab 2006
Aufforderungen durch die zuständige Obere Wasserbehörde SGD Süd Mainz, Prüfung und Realisierung von Maßnahmen zur Optimierung und Erweiterung der Kläranlagen Mittlerer Wiesbach

2004 – 2007
Umsetzung von Optimierungsmaßnahmen auf beiden Kläranlagen insbesondere im Hinblick auf Energieeinsparpotentiale

2007 – 2009
Prüfung von Optimierungsmaßnahmen auf beiden Kläranlagen unter anderem ein Konzept zur gemeinsamen Schlammbehandlung

2009 – 2010
Standort- und Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen zur Errichtung eines Semizentralen Schlammbehandlungscenters (SBC) unter Berücksichtigung von erforderlichen Sanierungsmaßnahmen auf den Kläranlagen Mittlerer und Unterer Wiesbach
durch die Ingenieurgesellschaft Dr. Siekmann + Partner aus Thür

2010 – 2012
Machbarkeitsstudie und Wirtschaftlichkeitsuntersuchung zur Errichtung eines Semizentralen Schlammbehandlungscenters (SBC) gegenüber einer Variante „Zentralisierung der Abwasserreinigung in der VG Sprendlingen-Gensingen durch Stilllegung der Kläranlage Mittlerer Wiesbach und Anschluss an die Kläranlage Unterer Wiesbach“ durch die Ingenieurgesellschaft Dr. Siekmann + Partner aus Thür

August 2012
Beratungen des Verwaltungsrates der VG-Werke Sprendlingen-Gensingen AöR, dem Verbandsgemeinderat Sprendlingen-Gensingen sowie der Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbandes Unterer Wiesbach und Beschlussfassung am 13. August 2012 über die Zustimmung zur Variante 1 mit der Zentralisierung der Abwasserreinigung auf der Kläranlage Unterer Wiesbach mit Stilllegung der Kläranlage Mittlerer Wiesbach, Errichtung einer Pumpstation in Welgesheim und Bau einer Verbindungsleitung (über ca. 6 km Länge) mit einer Anschlussbelastung von 35.000 EW inkl. Prognoseansätze

2013 – 2014
Beauftragung der Ingenieurgesellschaft Dr. Siekmann + Partner aus Thür mit den Generalplanerleistungen nach einem europaweiten VOF-Ausschreibungsverfahren, anschließende Beauftragungen zur Durchführung von Baugrunduntersuchungen und naturschutzrechtlichen Untersuchungen

2014 – 2015
Auswertung der ersten Planungsergebnissen auf einem Teil der ursprünglich vorgesehenen Erweiterungsfläche am Standort der Kläranlage Unterer Wiesbach, Grolsheim wurden seltene und besonders schützenswerte Tierarten vorgefunden, daher musste das Gesamtkonzept auf der Kläranlage Grolsheim erneuert werden, mit Beschluss vom 28.01.2015 der zuständigen Gremien wurden die Anlagen zur Abwasserreinigung auf angrenzende, neu erworbene Grundstücke verlagert die Schlammbehandlung soll auf dem jetzigen Standort der biologischen Reinigungsstufe errichtet werden.

2015 – 2016
Erstellung der Vorplanung und Entwurfsplanung zum Gesamtvorhaben

14.07.2016
Einreichung der Genehmigungsunterlagen zum Gesamtvorhaben bei der zuständigen Oberen Wasserbehörde, der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd

19.12.2016
Übergabe des Genehmigungsbescheides von der SGD Süd an den Abwasserzweckverband Unterer Wiesbach und die Verbandsgemeindewerke Sprendlingen-Gensingen AöR

2016 – 2017
Vorbereitung der Ausführungsplanung und Vergabe der Bauleistungen zum Gesamtvorhaben

2017 – 2021
Errichtung / Bau der Umbauten auf dem Standort der Kläranlage Unterer Wiesbach, Grolsheim zur zentralen Abwasserreinigungsanlage Nahetal

2018 – 2021
Errichtung / Bau der Umbauten auf dem Standort der Kläranlage Mittlerer Wiesbach, Welgesheim zur Pumpstation und Bau der Abwasserdruckleitung von Welgesheim nach Grolsheim

2021
Inbetriebnahme der zentralisierten Abwasserreinigung in der Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen

Weitere Beiträge aus dem Blog der Verbands­gemeinde­werke